Sudetendeutsche Hütten

E-Mail-Formular  |  Druckansicht  |  Seitenübersicht  |  Letzte Ergänzung: 27. November, 2017, 15:13

Zittauer Hütte

2328 m

   Sektion Warnsdorf

  

"Der Lebenslauf einer Hütte ist wie der Verlauf eines Menschenlebens.
Man kommt auf die Welt, ist zuerst klein, wächst heran, wird größer, älter, muss versorgt werden, umsorgt werden, ist Gefahren ausgesetzt, Kälte, Sturm, Schnee und Eis“.

Ein schöner Vergleich, der in der Festschrift zum 100-jährigen Bestehen der Zittauer Hütte gezogen wird.
Die ebenfalls sehr gut gelungene Kurzchronik übernehme ich ungekürzt aus dem Heftchen, das mir der zweite Vorsitzende Josef Thoma der Sektion Warnsdorf freundlicherweise für diesen geschichtlichen Abriss zur Verfügung gestellt hat.

1887
Die Sektion Warnsdorf wird gegründet. Die Warnsdorfer Hütte (1891) wird gebaut. In der Reichenspitzgruppe auch die Richterhütte (1897) .

1888
In den Köpfen der Erschließer reift schon der Gedanke an den Bau einer Hütte am Oberen Gerlossee, und es wird dafür schon angespart.

1900
Es wird ernst. Der Beschluss die Hütte zu bauen wird gefasst.

1901
Die Geburtsstunde und Taufe der Zittauer Hütte: Am 09. August 1901 um 12 Uhr mittags erfolgt die feierliche Eröffnung. 49 Festteilnehmer. Die Kosten für den Bau der Hütte (6 Schlafräume mit 10 Betten, 8 Touristenschlafstellen, 6 Führerlager) betragen 4.600 Gulden.
(Die Hütte wurde zu Ehren der größten Gruppe der damaligen Vereinsmitglieder aus Zittau in Sachsen und wegen ihrer finanziellen Unterstützung "Zittauer Hütte" genannt. Anm. T.M.)

Zittauer Hütte vor der Fertigstellung
Zitauer Hütte knapp vor der
Fertigstellung


  Zittauer Hütte 1904
Die alte Hütte (aufgenommen 1904)
1913
Am 23. Juli hatte die Hütte „allerhöchsten Besuch. König Friedrich August von Sachsen beehrte dieselbe einige Tagesstunden mit seiner Anwesenheit, bei welcher Gelegenheit er über die einzig schöne Lage seine Freude Kund gab“. (Protokoll der Hauptversammlung der Sektion Warnsdorf)

1913
Wegen der großen Schneehöhe kann die 1. Tour auf die Reichenspitze erst am 5. August gemacht werden.

1930
Durch weiteren Innenausbau können nunmehr Bergsteiger nächtigen (9 Betten, 8 Matratzen, 8 Notbetten). Die Besucherzahl erhöht sich von anfänglich 100 – 200 auf fast 1000.

1955
Sicherung der Wasserversorgung mit hydraulischem Widder (eine 1796 von Mongolfier erfundene Wasserhebemaschine).

1962
Paula und Günther Schulze werden Pächter. Damit beginnt fast schon eine Familientradition (1989 übernimmt die Tochter Gisela die Bewirtschaftung).



1965
Es erfolgte der Zubau eines Winterraumes Richtung Westen. 10 Betten, 47 Matratzenlager, Winterraum: 10 Schlafplätze mit 20 Decken.

1967
Inbetriebnahme der 1. Materialseilbahn. Die Versorgungstransporte auf den Rücken der Pferde sind nur noch bis zur Talstation notwendig, 1983, mit dem Bau des Fahrweges werden die Pferde-PS durch Auto-PS ersetzt.

1969
Auf den Winterraum wird ein Gastzimmer aufgesetzt. Dadurch wird mehr Platz für die zunehmende Besucherzahl gewonnen.

1976
Der Anbau mit den neuen Toilettenanlagen Richtung Osten wird fertiggestellt.

1981
Die Talstation der Seilbahn wird durch eine Lawine beschädigt, dies ist die gefährdetste Stelle in der Hüttenversorgung. Fast alle paar Jahre beschädigt eine Lawine das ohnehin kleine Bauwerk, oder bläst es gar davon.

1983
Der Fahrweg bis zur Seilbahnstation wird gebaut. Durch die Bagger erfolgt am 26.05.1983 der Spatenstich. Damit wird die Versorgung wesentlich erleichtert.


Zittauer Hütte 1981
Die Hütte im Jahr 1981 /Huber Franz)

1987
Es wird Licht. Ein Kleinkraftwerk versorgt nun die Hütte mit Strom. Das Jahr der großen Unwetterschäden im Pinzgau, Wegunterbrechungen und Vermurungen im Tal.

1989
Immer wieder braucht die Hütte Qualitätsverbesserungen (neue Fenster im Lagerraum und im 1. Stock, neue Fußbodenbeläge in den Zimmern, neuer E-Herd). Die Zahl der Nächtigungen erreicht 2500, 3000 – 4000 Tagesgäste kommen jährlich. Die jungen Gisela und Peter Kirchner übernehmen die Hüttenbewirtschaftung, Paula und Günther Schulze haben nach 27 Jahren noch nicht genug vom Hüttenstress. Sie arbeiten weiterhin fleißig mit.

1993
Der Natur- und Umweltschutz wird immer wichtiger. Müllasten werden saniert.

1997
Eine biologische Abwasseranlage wird errichtet, die Quellschüttung verbessert, und zur Hütte eine neue Wasserleitung gelegt. Die Seilbahn wir erneuert, doch schon im Winter 1999 und nochmals 2000 wird sie durch Lawinen schwer beschädigt. (Schadensumme 1,2 Mio ATS)

1999
Am 03.07. wird Josef Mair einstimmig zum neuen Vorsitzenden der Sektion gewählt. Er ist seit der Gründung 1887 der erste Einheimische, der diese Funktion innehat.

Zittauer Hütte, Bergstation der Materialseilbahn
Bergstation der Materialseilbahn

Die schon 1995 begonnen Planungen eines Hüttenumbaues werden abgeschlossen, und er setzt sie mit viel persönlichem Einsatz und großem Verantwortungsgefühl in die Tat um.

2000

Am 3. Juni ist Baubeginn. Nur wer weiß, welche Probleme eine Höhenbaustelle mit sich bringt, kann verstehen, wieviel organisatorisches Talent und Einsatzkraft notwendig sind. Schon im August prangt der Firstbaum am Dach der Zittauer Hütte.
Zitauer Hütte, BaufortschrittBaufortschritt : Alte geschindelte Hütte / Die Zubauten beginnen, am alten Hüttenkern wurden die Schindeln entfernt / Die Dachgleiche ist erreicht

2001
9. August 2001, auf den Tag genau ist die Zittauer Hütte 100 Jahre alt. Ein guter Grund, um auf der Hütte vorzufeiern. Die am Umbau beteiligten Firmen und Arbeiter feiern auf Einladung der Sektion den gelungenen Abschluss der Bauarbeiten. Zum Anlass des Hüttenjubiläums wurde am Weg zur Hütte oberhalb des Klammls, auf der Moräne, eine Gletscherschautafel aufgestellt. Sie wurde von Werner Slupetzky konzipiert, der seit 1973 die Gletschermessungen am Wildgerloskees durchführt.

Es ist geschafft, der Umbau ist vollendet! Die Zittauer Hütte nach den allerneuesten Vermessungen in 2328 m Höhe gelegen, ist nun auf dem neuesten Stand und "up to date" für ihre weitere Aufgabe als hochalpiner Stützpunkt im Nationalpark Hohe Tauern. Die "alte Dame" erstrahlt wieder in jugendlicher Frische, und ist gerüstet für das 21. Jahrhundert (70 Betten und Lager). Im Rahmen einer festlichen Feier findet am 16. September die Einweihung der umgebauten Hütte statt.



Die Zittauer Hütte 2001

Alle Bilder: Archiv Sektion Warnsdorf


Zittauer Hütte 2001
Eine kleine Bilderserie von meinem Besuch der Zittauer Hütte am 15. Oktober 2005
Klick aufs Bild >>>

01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18

 

 

nach oben | Powered by CMSimple_XH | Template by w. scharff - modified by Th. Most | Login